Chronik

KG Grünen Funken Eschweiler 1983 e.V


 

Im März des Jahres 1983 wurde

im Lokal „Eschweiler Hof“ die

17. Karnevals-gesellschaft der Stadt Eschweiler

aus der Taufe gehoben.

Diesen Gründungsmitgliedern möchten wir hier noch einmal danken.

Rüdiger Szynka, Brigitte Pelzer, Gabriele Heiken,

Erna Szynka, Josef Koch und Leo Krieger

 

In dieser Zeit war das Vereinslokal die Gaststätte „Eschweiler Hof“.

 

Man einigte sich darauf, dass der Verein Eschweiler Hofnarren heißen soll

und den Status e.V. besitzen sollte.

Dieses wurde beim Amtsgericht Eschweiler Ende 1983 beantragt.

Seit diesem Tage ist die Gesellschaft ein eingetragener Verein.

Durch die Satzung wurde es so geregelt, dass Frauen vollwertige aktive Mitglieder sind.

Dieses war ein Meilenstein im Eschweiler Karneval, da Frauen bis dato in anderen Vereinen nicht gleichgestellt waren.

 

Dank der KG Fidele Trammebülle, die drei Jahre für uns die Patenschaft übernommen haben, konnten wir uns als 17. Gesellschaft beim Karnevals-Komitee der Stadt Eschweiler anmelden.

Wir bedanken uns hier nochmals, aus tiefem Herzen, bei der

KG Fidele Trammebülle, die uns dieses ermöglichten.

Als zweite Patengesellschaft stand uns die Blaue Garde Britz

aus Berlin zur Seite.

Auch der Blauen Garde Britz sein an dieser Stelle nochmals gedankt.

 

Durch die KG Fidele Trammebülle konnten wir im Januar 1984 unsere erste Galasitzung im Saalbau Flatten – Kern veranstalten. Im gleichen Jahr reihten wir uns hinter der KG Fidele Trammebülle zu unserem ersten Rosenmontagszug ein. 

Im Januar 1986 stand die Gesellschaft vor ihrer ersten großen Herausforderung. Dank des Einsatzes und der Initiative einiger Idealisten konnte der Untergang der Gesellschaft abgewendet werden. Diesen Idealisten werden wir ewig dankbar sein, da wir sonst nicht existent wären.

 

In den vergangenen 33 Jahren wurden viele Höhen und Tiefen bewältigt. Besonders zu erwähnen ist aber das der Kontakt zu anderen Gesellschaften immer enger wurde.

 

Trotz widriger Umstände wurde am 16.Januar 1994, unsere große Jubiläumssitzung 1 x 11 Jahre im Saalbau Flatten – Kern gefeiert.

 

Im Jahre 1999 wandelten sich die Eschweiler Hofnarren in die

K.G. Grüne Funken Eschweiler 1983 e.V.

Dieser Umbruch war zu dieser Zeit unumgänglich, und wurde auf der Jahreshauptversammlung im März 1999 Offiziell.

 

Nach der „Reformation“ der Gesellschaft, wurden auf einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung die Rufe „Wir wollen weiter machen“ immer lauter und Klaus Mehr wurde zum Präsidenten gewählt. Mit „einer Hand voll“ Mitgliedern, wurde der Verein weiter geführt und 2001  wurde die Gaststätte Hahndoor neues Vereinslokal.

Im November 2001 fand dort die Einweihung unserer Vereinstafel statt.

Diese Tafel wurde gestiftet von unserem Mitglied Gerdi Kaul und der Firma Steinmetz Vendel.

 

Februar 2003 war dann die letzte Kostümsitzung im Saalbau Flatten – Kern.

Laut Beschluss der Jahreshauptversammlung 2003, wurden ab dem Jahre 2004 alle Sitzungen in der Aula Patternhof abgehalten. Dadurch dass dieses in Eigenregie gestaltet wurde, ergaben sich der Gesellschaft neue Möglichkeiten.

Unsere Jubiläumssitzung 2 x 11 Jahre, begingen wir am 29.Januar 2005.

In den ersten Jahren am neuen Veranstaltungsort, stellten sich die üblichen Anlaufprobleme ein.

Dieses bezog sich in erster Linie auf den mangelnden Publikumsverkehr.

Trotz allem änderte sich die Situation bis zum Jahr 2010.

Seit dem ist die Aula Patternhof gut besucht.

Im Jahr 2011 trat Klaus Mehr als Präsident aus Altersgründen zurück und er

wurde zum
Ehrenpräsident ernannt. Das Amt des Präsidenten und

Vorsitzender wurde voneinander getrennt. Seit diesem Tage ist
Klaus Mehr

1. Vorsitzender und wird immer wieder in seinem Amt bestätigt.

Danke eines eifrigem Reporters der „Eschweiler Nachrichten“ erhielt die

Sitzung der K.G. Grüne Funken Eschweiler 1983 e.V. sogar den „Kultstatus“.

Am 31.10.2015 feierten wir unseren Jubiläumsbiwak 3x11 Jahre und im

Folgejahr bauten wir unseren Festwagen komplett neu auf. Auch dieses fand

ohne Hilfe von außen statt und wurde von Mitgliedern geplant und umgesetzt.
 


 

Hiermit geht unser Dank an alle im Text erwähnten Personen

und Gesellschaften.

 


Mit drei mol Eischwieler Alaaf

 

Jeck blief Jeck

 

Vorsitzender

 

Klaus Mehr